Home » Tipps » Showdown in Ingolstadt: Bleibt der Club zweitklassig?

Fabian Nürnberger bejubelt sein Tor gegen Ingolstadt
Veröffentlicht: 08.07.20 15:38
Aktualisiert: 08.07.20 15:38

Showdown in Ingolstadt: Bleibt der Club zweitklassig?

0

Wer spielt in der kommenden Saison in der 2. Liga, wer eine Klasse tiefer?

Nach dem 2:0-Sieg im Hinspiel sieht es danach aus, als würde Zweitligist 1. FC Nürnberg die Klasse halten können.

Der FC Ingolstadt benötigt nun einen Sieg mit mindestens drei Toren Unterschied, um den Aufstieg doch noch zu schaffen.

Die besten Tipps und Quoten für das Spiel zwischen Nürnberg und Ingolstadt findet ihr hier.

Details zum Spiel: FC Ingolstadt vs. 1. FC Nürnberg (Relegation zur 2. Liga)

Wann: Samstag, 11. Juli 2020, 18:15 Uhr

Wo: Audi-Sportpark, Ingolstadt

Beste Wette: Über 2,5 Tore – 2,35 bei Unibet

Live Streaming: DAZN, Amazon und ZDF

View this post on Instagram

Relegationsspiel 1/2: ☑️ #fcn #FCNFCI

A post shared by 1. FC Nürnberg (@1_fc_nuernberg) on

Unser Tipp: Mehr als 2,5 Tore – 2,35 bei Unibet

Ingolstadt muss mindestens zwei Tore erzielen, um die Verlängerung zu erreichen.

Das schafft Räume zum Kontern für Nürnberg. Fallen mehr als 2,5 Tore im Spiel, gibt es bei Unibet eine Quote von 2,35.

Nürnberg zeigte im Hinspiel unter dem neuen Trainergespann Wiesinger/Mintal eine starke Vorstellung.

Neben den zwei erzielten Toren wurden dem FCN noch zwei weitere wegen Abseits aberkannt. Der “Club” gab starke 21 Torschüsse ab.

Ingolstadt muss nach dem 0:2 nun zwingend offensiv agieren, um sich noch die Chance auf den Aufstieg zu erhalten.

Das verspricht eine offene Partie mit vielen Torchancen.

Darauf kommt es bei Ingolstadt vs. Nürnberg an

Für die Wette, dass beide Mannschaften einen Treffer erzielen, bietet Unibet eine 2,10er-Quote an.

Da Ingolstadt mit dem Rücken zur Wand steht, hilft dem Team von Trainer Thomas Oral nur die Flucht nach vorne.

Entsprechend offensiv wird der FCI in das Spiel gehen und versuchen, den Zwei-Tore-Rückstand wett zu machen.

Für die Gäste aus Franken ergeben sich dadurch noch mehr Räume als im Hinspiel.

Das Problem für die Ingolstädter: sie schafften es vor allem Dank ihrer Auswärtsstärke in die Relegation.

Die “Schanzer” waren in der abgelaufenen Drittliga-Saison das beste Auswärtsteam, belegten in der Heimtabelle aber nur Rang 10.

Teilen Sie diesen Artikel

Gast Kommentar

Willst du mitdiskutieren? Bitte füge deinen Kommentar hinzu!
0 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.