Startseite » Nachrichten » Erling Haaland Transfer: Aktuelle Gerüchte & News zum BVB-Star

Erling Haaland Transfer: Aktuelle Gerüchte & News zum BVB-Star

Veröffentlicht: 07.07.21 18:53
Aktualisiert: 27.07.21 17:46
Borussia Dortmund Star Erling Haaland mit dem Torjubel
0

Halten die Verantwortlichen am stets in der Öffentlichkeit vertretenen Credo fest, wird Erling Haaland Borussia Dortmund zumindest in diesem Sommer nicht verlassen. Im Fußballgeschäft ist aber längst nichts mehr unmöglich geworden. Vor allem in der Berichterstattung, die in der Causa Haaland teilweise absurde Zügen annimmt.

Update vom 27. Juli 2021

Gerüchte um Transfer: BVB-Star Erling Haaland gelassen

Von den ständigen Spekulationen um seine Zukunft hat natürlich auch Erling Haaland mitbekommen. Am spektakulärsten war bisher die Behauptung, der FC Chelsea wäre bereit, bis zu 175 Millionen Euro für den BVB-Shootingstar auszugeben. Während des Dortmunder Trainingslagers im Schweizer Bad Ragaz wurde Haaland zu jenen Gerüchten befragt.

„Ich habe seit einem Monat nicht mehr mit meinem Agenten (Mino Raiola; Anm. d. Red.) gesprochen“, erwiderte Haaland und führte aus: „Vielleicht haben Sie die Antwort. Ich hoffe, dass es nur Gerüchte sind, denn 175 Millionen Euro wären eine Menge Geld für eine Person.“

Indessen hat sich auch der mit reichlich Expertise versehene Matthias Sammer zu den Haaland-Gerüchten geäußert. „Ich bin weder Aki Watzke noch ein Investor. Aber ich nehme an, dass Erling Haaland bleiben wird. Das ist der Deal“, so Sammer bei „Amazon“.

Der 53 Jahre alte Dresdner ist seit drei Jahren als externer Berater des BVB-Managements tätig und weiß, wie unberechenbar der Fußball inzwischen geworden ist. „Aber wenn ein Verrückter kommt und 200 Millionen zahlt – wie soll ich das den Aktionären erklären?“, so Sammers hypothetische Frage.

Update vom 25. Juli 2021

Erling Haaland Transfer: BVB hat noch immer kein Angebot erhalten

Obwohl sich die Ereignisse, zumindest medial, in der Erling Haaland teilweise spektakulär überschlagen, gibt es weiterhin nichts Konkretes zu vermelden. Laut dem Branchenkenner Fabrizio Romano ist sich Haaland weiterhin mit keinem anderen Klub über einen Wechsel einig.

In den letzten Wochen wurde vor allem dem FC Chelsea großes Interesse an einer Zusammenarbeit mit dem Torjäger von Borussia Dortmund nachgesagt. Der BVB habe bisher allerdings noch kein offizielles Angebot aus London erhalten. Überdies sei in Dortmund noch nicht einmal darüber diskutiert worden, welche Chelsea-Spieler in einen möglichen Deal überhaupt eingebaut werden könnten.

Darüber gab es in der jüngeren Vergangenheit ebenfalls zuhauf Spekulationen. Die Rede war unter anderem von Tammy Abraham oder Callum Hudson-Odoi, die als Mittel dienen sollen, um die Forderungen des BVB zu drücken.

Update vom 22. Juli 2021

Real Madrid bleibt heiß auf Transfer von BVB-Shootingstar Erling Haaland

Real Madrid hat einen ruhigen Transfersommer vor sich. Außer den unbedingten Willen, Kylian Mbappe unter Vertrag zu nehmen, sind vonseiten des spanischen Rekordmeisters keine weiteren Transferbewegungen zu erwarten. Der große Sommer soll nämlich erst 2022 kommen.

Dann soll ein Nachfolger für Karim Benzema her, der inzwischen 33 Jahre zählt und adäquat ersetzt werden muss. Die „AS“ in Spanien nennt Erling Haaland und Robert Lewandowski als wahrscheinlichste Optionen, mit denen Real Benzema ersetzen möchte.

Demnach ist Lewandowski bereit dazu, sich noch einmal zu verändern und Madrid sei – wer hätte das gedacht – sein bevorzugtes Ziel. Die Blancos hoffen darauf, dass der FC Bayern angesichts des 2023 auslaufenden Vertrags im Sommer 2022 eher zu einem Verkauf bereit sein wird als in diesem.

Haaland wird von der Sportzeitung sogar als Transferziel Nummer eins auserkoren. Angeblich hat der BVB-Shootingstar seinen Agenten Mino Raiola darüber informiert, dass er mit einem Wechsel ins Bernabeu noch warten möchte. Für das kommende Jahr verfügt Haaland außerdem über eine Ausstiegsklausel, die bei 75 Millionen Euro liegen soll.

Update vom 18. Juli 2021

BVB-Transfer? Erling Haaland freut sich auf Zusammenarbeit mit Marco Rose

Die Gerüchte in den letzten Tagen hinsichtlich eines möglichen Sommerwechsels von Erling Haaland nahmen teilweise absurde Züge an. Inzwischen hat sich der Superstar selbst geäußert. Seine Worte lassen nicht unbedingt darauf schließen, dass er sich in den kommenden Wochen verändern möchte.

„Ich habe schon ein bisschen mit dem neuen Trainer Marco Rose gesprochen. Ich kenne ihn von früher, weil ich ein halbes Jahr mit ihm in Salzburg war“, erklärt Haaland gegenüber „Stadium Astro“. „Er ist ein netter Kerl und ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm.“

RB Salzburg nahm Haaland seinerzeit im Winter 2019 unter Vertrag. Damals amtete Rose noch für ein halbes Jahr an der Salzach. Der neue BVB-Trainer setzte Haaland aus verschiedenen Gründen (Verletzungen, Salzburger Topsturm, neues System) allerdings nur in fünf Pflichtspielen ein. Das dürfte sich in der neuen Saison und unter BVB-Flagge schnell ändern.

Update vom 17. Juli 2021

Erling Haaland: Juventus Turin signalisiert plötzlich Interesse an einem Transfer

In den letzten Wochen hatte sich der FC Chelsea in der Berichterstattung rund um Erling Haaland ganz nach vorne gearbeitet. Mittlerweile hat es auch Juventus Turin in die Börse geschafft. Der gestürzte italienische Serienmeister wird von der „La Reppublica“ ins Rennen gebracht.

Die Alte Dame will den Superstar des BVB aber erst im Sommer 2022 an Bord holen. Dann greift zum einen Haalands Ausstiegsklausel, die bei rund 75 Millionen Euro liegen soll. Und zum anderen muss sich Juve Stand jetzt nach einem Ersatz für Cristiano Ronaldo umschauen.

Der Vertrag des Ausnahmekönners verliert in einem Jahr seine Gültigkeit und noch ist nicht abzuschätzen, ob er das Arbeitsverhältnis verlängern wird. Bisher ist noch nicht mal endgültig geklärt, ob Ronaldo in der kommenden Saison für Juve auflaufen wird.

Die Turiner unterhalten eine gute Beziehung zu Haalands Berater Mino Raiola, die schon vor zwei Jahren sehr nützlich war. Damals konnte Juve trotz großer Konkurrenz Matthijs de Ligt ins Piemont holen.

Update vom 15. Juli 2021

Transfer von Erling Haaland – die Ereignisse überschlagen sich

Am Donnerstag überschlugen sich in der Causa Erling Haaland die Ereignisse – und zwar mehrfach. Zunächst berichtete der „Daily Mirror“, dass der FC Chelsea Tammy Abraham inklusive einer Summe X zu Borussia Dortmund schicken möchte.

Der Bezahlsender „Sky“ setzte wenig später einen drauf und schrieb ebenfalls von einer geplanten Verrechnung, die entweder Abraham oder Callum Hudson-Odoi beinhaltet. Der BVB habe allerdings abgewunken, hieß es noch in derselben Meldung.

Chelsea scheint inzwischen jedes Mittel recht, um Haaland an die Stamford Bridge zu holen. Noch in diesem Sommer wollen die Blues den Superstar in ihrem Kader installieren. Der BVB bleibt dagegen weiterhin standhaft.

Der „Sport Bild“ zufolge plant der neue Dortmunder Trainer Marco Rose fest mit Haaland. Anders als bei Jadon Sancho, der bei Manchester United nur noch den Medizincheck absolviere muss, haben die BVB-Bosse mitgeteilt, dass Haaland zentraler Baustein des Kaders für die neue Saison ist.

Update vom 13. Juli 2021

Erling Haaland: FC Chelsea bekommt Freigabe für Mega-Offerte

Was vor Tagen noch als Ding der Unmöglichkeit angesehen wurde, könnte schon bald Realität werden. In England wurde darüber berichtet, dass der FC Chelsea ein 175-Millionen-Angebot für Erling Haaland abgeben wolle. Borussia Dortmund muss sich durchaus in Acht nehmen.

Gemäß „Bild“ hat Chelsea-Klubbesitzer Roman Abramovich jener Rekord-Offerte seinen Segen und grünes Licht gegeben. Voraussetzung hierfür sei allerdings, dass im Gegenzug Spieler verkauft werden. Das Thema ist in deutschen Medien inzwischen angekommen und omnipräsent.

Wie „Sport1“ berichtet, ist Chelsea neben Manchester City und Real Madrid ein Verein, bei dem es sich Haaland vorstellen kann zu spielen. Ein offizielles Angebot ist in Dortmund bisher noch nicht eingegangen. Sollte es tatsächlich zu besagter 175-Millionen-Offerte kommen, werde der BVB allerdings einlenken.

Der Bezahlsender „Sky“ fügt wiederum an, dass Haaland-Berater Mino Raiola in diesem Sommer eine Provision von 40 Millionen Euro verlangt, was einen Deal plus der horrenden Ablöse offenbar nahezu unmöglich macht.

Update vom 12. Juli 2021

Macht Manchester City bei einem möglichen Transfer von Erling Haaland ernst?

Ein Transfer von Erling Haaland in die Premier League ist immer noch Thema, zumindest medial. Nicht nur der FC Chelsea, sondern auch Manchester City ist für die kommende Saison auf der Suche nach einem neuen Torjäger.

Wie der Journalist Ekrem Konur berichtet, werden sich die Citizens auf Betreiben von Trainer Pep Guardiola mit Borussia Dortmund wegen eines Haaland-Transfers in Verbindung setzen. Demnach ist der Englische Meister bereit dazu, rund 150 Millionen Euro Ablöse für den BVB-Superstar zu zahlen, der übrigens am Montag nicht zu den vereinbarten Leistungstests erschienen ist, sich aber bereits in Dortmund befindet.

„Ihr wartet auf Haaland? Der ist schon in England“, witzelte BVB-Sportdirektor Michael Zorc, der erst kürzlich erneut in aller Deutlichkeit klargemacht hatte, dass der DFB-Pokalsieger Haaland in diesem Sommer nicht veräußern wird. Fakt ist aber auch, dass die Gerüchte darüber in den kommenden Wochen kaum abflachen werden.

Update vom 9. Juli 2021

Statt Haaland Transfer – Chelsea spricht mit anderem Superstar

Erling Haaland ist für den FC Chelsea in der Angriffsposition die Wunschoption Nummer eins. Borussia Dortmund macht allerdings weiterhin keine Anstalten, seinen Superstar abzugeben. Die Blues orientieren sich deshalb um und prüfen andere Optionen.

Romelu Lukaku soll eine davon sein. Laut der für gewöhnlich gut informierten Instagram-Seite „cfcnewspage“ ist es bereits zu einem ersten Austausch zwischen Lukaku und Chelsea-Trainer Thomas Tuchel gekommen. Dieser sei sogar „positiv“ verlaufen.

Die Planer in London seien inzwischen überzeugt davon, dass Lukaku wesentlich einfacher an die Stamford Bridge zu locken sein wird als Haaland, dessen Ausstiegsklausel erst im Sommer 2022 aktiviert werden kann.

Ob sich die Blues bei ihrem Versuch, Lukaku zu erwerben, tatsächlich einfacher tun werden, darf durchaus in Zweifel gesetzt werden. Immerhin schoss der Belgier Inter Mailand in der vergangenen Saison mit 24 Toren nahezu im Alleingang zum ersten Scudetto seit elf Jahren. Die Nerazzurri haben entsprechend wenig Interesse daran, Lukaku abzugeben.

Tipp #1

Borussia Dortmund
Sieger Bundesliga
8,00

Erstmeldung vom 7. Juli 2021

Sucht man nach den Spielern, die in den letzten rund anderthalb Jahren in der Gerüchtebörse am häufigsten Verwendung fanden, gehört Erling Haaland definitiv dazu. Beinahe täglich gibt es neue Wechselspekulationen um den Superstar von Borussia Dortmund.

Verlässt Erling Haaland den BVB? FC Chelsea forciert Transfer

Seit Kurzem wird vor allem der FC Chelsea mit einer Verpflichtung in Verbindung gebracht. Laut dem britischen Portal „90min.com“ sind die Blues bereit dazu, noch in den kommenden Wochen ein Angebot von rund 175 Millionen Euro für Haaland abzugeben. Das englische Schwergewicht hoffe im Zuge dessen darauf, dass die Offerte vom BVB nicht abgelehnt werden könne.

Erling Haaland - Borussia Dortmund

Zur Einordnung: Sollte Chelsea tatsächlich ein Angebot in dieser Größenordnung abgeben, würde Haaland zum zweitteuersten Fußballer der Geschichte aufsteigen. Unerreicht ist bisher der Wechsel von Neymar zu Paris Saint-Germain im Sommer 2017. Der Scheichklub zahlte damals 222 Millionen Euro Ablöse. Kylian Mbappe (145 Mio. Euro) und Philippe Coutinho (135 Mio. Euro) nehmen in diesem Ranking Platz zwei und drei ein.

Die Wechselspekulationen um Haaland sind längst zum bizarren Theaterstück verkommen. In der Dortmunder Geschäftsführung geht übrigens niemand davon aus, dass ein Angebot von weit über 100 Millionen Euro, das mindestens nötig wäre, um Haaland vom BVB wegzulotsen, in den kommenden Wochen eingehen wird.

BVB-Boss glaubt nicht an Transfer von Erling Haaland

Tipp #2

Borussia Dortmund
Gesamtsieger Champions League 2021/22
34,00

Michael Zorc geht fest davon aus, dass sich in der Haaland-Berichterstattung so schnell nichts ändern wird. „Das gesprochene Wort zählt in der Auswertung ja ohnehin längst nicht mehr. Ich habe gesagt, dass Erling Haaland bleibt. Nur macht das keinen Unterschied“, sagte der BVB-Sportdirektor den „Ruhr Nachrichten“.

In gut einem Jahr sieht die Gemengelage dann aber anders aus. In Haalands noch bis 2024 ausgelegtem Arbeitspapier befindet sich dem Vernehmen nach eine Ausstiegsklausel, die im Sommer 2022 aktiviert werden kann. Über die Höhe des Passus herrscht noch Uneinigkeit, er liegt wohl zwischen 75 und 100 Millionen Euro.

Teilen Sie diesen Artikel

Gast Kommentar

Willst du mitdiskutieren? Bitte füge deinen Kommentar hinzu!
0 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Nächste Spiele

18:3030 Jul Karlsruher SC SV Darmstadt 98